Physikalische Schülergesellschaft - PSG im UniLab

Im August 2013 startet im UniLab Schülerlabor des Instituts für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Professional School of Education die erste physikalische Schülergesellschaft (PSG) in Berlin. Ziel der Gesellschaft ist die außerunterrichtliche Förderung von Schülerinnen und Schülern ab der Klassenstufe 9 mit einem besonderen Interesse für das Fach Physik.

In unseren Veranstaltungen kannst Du selbst Experimente durchführen, in Vorlesungen das Theoriegefüge der modernen Physik kennenlernen und mit Mitarbeitern und Professoren des Institutes für Physik in Kontakt kommen. Zudem gewinnst Du Einblicke in naturwissenschaftlichen Einrichtungen, wie z. B. das Institut für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR) oder den Sonderforschungsbereich 951 "HIOS".

In den einzelnen Veranstaltungen wollen wir uns außerdem mit physikalischen Phänomen und Denkweisen auseinandersetzen, Ideen der modernen Forschung aufzeigen und mögliche Berufsfelder von Physikern näher betrachten.

Interesse bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung.

 

 

 

Termine im Januar 2020

Der erste Termin steht im Zeichen der Higgs-Boson-Physik. Nach der Entdeckung des Teilchens 2012, ist viel Zeit vergangen und es konnten entscheidende Eigenschaften des Higgs-Bosons selbst, als auch mit Interaktionen zu anderen Teilchen und Zerfällen experimentell und theoretisch  zugänglich gemacht werden. Ich möchte euch im Rahmen meiner Bachelorarbeit neben dem Higgs-Mechanismus selbst, auch einen kleinen Überblick über neue Ansätze geben.

Dieser Termin findet am 10.01.20 ab 16.30 Uhr statt. Vorher (ab 16.00 Uhr) und auch währenddessen wird es Snacks sowie heiße und kalte Getränke geben. Dies wird vom UniLab Schülerlabor übernommen.

 

 

Schließlich wird es am 23.01. ab 17 Uhr einen Vortrag von Luke Corcoran, Doktorand an der Humboldt-Universität, geben, welcher auf Englisch eine kleine Einführung in das Forschungsgebiet der mathematischen Physik vorstellen wird. Dabei wird es vorrangig um die mathematische Beschreibung von Teilchenstreuungen gehen und inwieweit dort neue Ansätze möglich sind. Herr Prof. Dr. Staudacher wird den Vortrag begleiten, sodass ihr auch jederzeit Fragen auf Deutsch stellen könnt.

 

 

 

Beide Termine finden im UniLab Schülerlabor in der Brook-Taylor-Strasse 1, gegenüber des Trudelturms auf dem Campus Adlershof statt. Wie immer ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

 

 

04.11.19 - 17.15 Uhr 'Vortrag über Gravitationswellen und Gammastrahlung'

Nach den Herbstferien geht es spannend weiter. Herr Prof. Dr. Martin Pohl von der Universität Potsdam/ DESY Zeuthen wird euch in die Welt der Gravitationswellen und der Gammastrahlung mitnehmen. Dabei wird es konkret um folgendes gehen:

 

 

Boten des Universums: Gravitationswellen und Gammastrahlung
Vor etwa zwei Jahren wurden erstmalig Gravitationswellen von zwei verschmelzenden Neutronensternen beobachtet; vorher war dies nur bei schwarzen Löchern gelungen. Neutronensterne haben eine echte Oberfläche, kollidieren also miteinander, und man erwartete daher auch ein Signal elektromagnetischer Strahlung vom Radiobereich bis zur Gammastrahlung. Einige Wissenschaftler hatten schon Jahrzehnte vorher spekuliert, dass verschmelzende Neutronensterne sogenannte Gammastrahlenausbrüche erzeugen können. Tatsächlich wurde quasi zeitgleich mit den Gravitationswellen aus gleicher Richtung ein Gammastrahlenausbruch beobachtet; die alte Hypothese konnte somit bestätigt werden. Die kombinierte Messung mit Gravitationswellen und Gammastrahlung erlaubt nun, die physikalische Phänomene besser zu verstehen, die die Gammastrahlenausbrüche entstehen lassen.

 

Wir treffen uns dazu um 17.15 Uhr (Vortragsbeginn) im UniLab-Schülerlabor in der Brook-Taylor-Strasse 1. Das Gebäude befindet sich auf dem Campus Adlershof gegenüber des Trudelturms (siehe Google Maps). An der roten Tür wird auch ein UniLab-Schild hängen. Im Treppenhaus dann einfach bis ganz nach oben gehen.

Bitten um Schulbefreiungen können wie immer ausgegeben werden. Eine Anmeldung per e-Mail ist ebenfalls notwenig.

 

 

 

 

Bei regelmäßiger Mitarbeit wird die Teilnahme durch die Universität bescheinigt.

 

 

 

Die PSG hat am Wettbewerb "Beamline for Schools" teilgenommen:

https://www.youtube.com/watch?v=S7Zz7DemH10